Rechtsanwalt Dr. Christof Bernhart

Ich kämpfe für Ihr Recht – Ich lege Ihren Streit bei

Allgemeine Vertragsbedingungen

1. Rechtsanwalt Dr. Bernhart erhält die allgemeine Vollmacht, den Mandanten in dieser Sache vor allen kantonalen und eidgenössischen Gerichten und Verwaltungsbehörden sowie gegenüber Privaten zu vertreten und für ihn alle Rechtshandlungen vorzunehmen, welche die Ausführung des Auftrages mit sich bringen kann. Insbesondere ist er ermächtigt, alle Arten von Klagen anzubringen und Rechtsmittel einzulegen, alle nach Schuldbetreibungs- und Konkursrecht erforderlichen Vorkehren und Prozesse durchzuführen, Stundungen zu gewähren, Schiedsverträge einzugehen und Vergleiche abzuschliessen, Prozessabstand zu erklären, Gelder und andere Vermögenswerte zu empfangen und herauszugeben, sämtliche Vorladungen und Zustellungen entgegenzunehmen, überhaupt alle Handlungen vorzunehmen, für welche kantonale oder eidgenössische Gesetze eine Spezialvollmacht verlangen.

2. Diese Vollmacht erlischt nicht mit dem Ableben, der Verschollenenerklärung, dem Verlust der Handlungsfähigkeit oder dem Konkurs des Mandanten unter Vorbehalt zwingender gesetzlicher Bestimmungen.

3. Rechtsanwalt Dr. Bernhart ist ermächtigt, seine Befugnisse zu substituieren. Diese Substitutionsvollmacht dauert über das Ableben, die Verschollenerklärung, den Verlust der Handlungsfähigkeit und den Konkurs hinaus.

4. Der Mandant verpflichtet sich, die Honorarnote von Rechtsanwalt Dr. Bernhart gemäss Honorarordnung für Rechtsanwälte des Kantons St. Gallen zu bezahlen. Der Mandant verpflichtet sich ferner, zusätzliche Leistungen (z.B. Vergleichs-, Inkassobemühungen etc.) nach den jeweils anwendbaren Honoraransätzen gesondert zu vergüten. Er verpflichtet sich schliesslich, Rechtsanwalt Dr. Bernhart auf Verlangen einen angemessenen Vorschuss zu leisten und nötigenfalls zu ergänzen. Der Mandant tritt Rechtsanwalt Dr. Bernhart seine Ansprüche bis zur geschuldeten Höhe zahlungshalber ab und ermächtigt ihn zur Verrechnung mit bei Rechtsanwalt Dr. Bernhart eingegangenen Zahlungen.

5. Sofern der Mandant über eine Deckung seitens einer Rechtsschutzversicherung verfügt, haben die mit der Versicherung vereinbarten Bestimmungen gegenüber den in Ziffer 4 genannten Bestimmungen Vorrang.

6. Der Mandant entbindet Rechtsanwalt Dr. Bernhart vom Berufsgeheimnis gegenüber seiner Rechtsschutzversicherung oder einem anderen Kostenträger, und er entbindet, soweit für den Auftrag nötig, seine Ärzte vom Arztgeheimnis gegenüber Rechtsanwalt Dr. Bernhart. Der Mandant entbindet Rechtsanwalt Dr. Bernhart im Zusammenhang mit Honorarstreitigkeiten vom Berufsgeheimnis.

7. Rechtsanwalt Dr. Bernhart ist generell befugt, zur Abwicklung seines Auftrags die elektronische Datenübertragung wie etwa Fax, E-Mail und SMS zu verwenden, auch wenn diese Hilfsmittel von Dritten abgehört bzw. gelesen werden können. Durch die Mitteilung seiner E-Mailadresse und/oder Handynummer ermächtigt der Mandant Rechtsanwalt Dr. Bernhart, diese Hilfsmittel auch ihm gegenüber zu benutzen.

8. Rechtsanwalt Dr. Bernhart ist befugt, die ihm überlassenen und nicht zurückverlangten Akten nach Ablauf von zehn Jahren seit rechtskräftiger Erledigung des Falles bzw. seit Rechnungsstellung bei aussergerichtlicher Erledigung zu vernichten.

9. Handelt es sich Mandanten um eine juristische Person, haftet die für ihn zeichnende natürliche Person mit dieser solidarisch, persönlich und unbeschränkt. Mehrere Mandanten der gleichen Sache haften solidarisch.

10. Für alle Streitigkeiten wird Wildhaus als Gerichtsstand vereinbart. Anwendbar ist ausschliesslich schweizerisches Recht.

11. Das mittlere Honorar im Zivilprozess beträgt für einen Streitwert von:

a) bis Fr. 5000.– Fr. 500.– + 30 Prozent des Streitwerts
b) über Fr. 5000.– bis 20 000.– Fr. 1 230.– + 15,4 Prozent des Streitwerts
c) über Fr. 20 000.– bis Fr. 50 000.– Fr. 1 850.– + 12,3 Prozent des Streitwerts
d) über Fr. 50 000.– bis Fr. 100 000.– Fr. 3 600.– + 8,8 Prozent des Streitwerts
e) über Fr. 100 000.– bis Fr. 500 000.– Fr. 9 100.– + 3,3 Prozent des Streitwerts
f) über Fr. 500 000.– bis Fr. 1 000 000.– Fr. 12 600.– + 2,6 Prozent des Streitwerts
g) über Fr. 1 000 000.– bis Fr. 2 000 000.– Fr. 15 600.– + 2,3 Prozent des Streitwerts
h) über Fr. 2 000 000.– Fr. 37 600.– + 1,2 Prozent des Streitwerts

Das mittlere Honorar kann zur Berücksichtigung besonderer Umstände, namentlich der grundsätzlichen Bedeutung und der Schwierigkeit des Falles, der wirtschaftlichen Verhältnisse der Beteiligten, des notwendigen Zeitaufwands, der Vertretung mehrerer Parteien und ausserordentlicher vorprozessualer Bemühungen, um bis zu einem Viertel unter- oder überschritten werden.

12. Das mittlere Honorar beträgt bei Berechnung nach Stundenaufwand Fr. 250.– je Stunde. Es kann zur Berücksichtigung besonderer Umstände um bis zu einem Viertel unter- oder überschritten werden.

13. Zu den Barauslagen gehören insbesondere die Kosten für Fahrten, Versand, Fernmelde-Dienstleistungen und notwendige Kopien. Es können berechnet werden:
a) Fr. –.30 je Kopie;
b) die Kosten des Bahnbillets 1. Klasse;
c) Fr. –.70 je Kilometer für die Benützung eines Personenwagens.

14. Rechtsanwalt und Mandant können durch Einzelabrede und unter Hinweis auf die Bestimmungen dieser Honorarordnung eine andere Bemessung des Honorars vereinbaren.