Print

Ehescheidungsformular

Bitte dieses Formular vollständig ausfüllen, ausdrucken und samt dem am Schluss verlangten Beilagen unterzeichnet senden an:

Rechtsanwalt Dr.
Christof Bernhart
Riet 1295
9658 Wildhaus

  2. Name und Adresse der Ehefrau:
   
Name  
Vorname  
Mädchenname  
Geburtsdatum  
Geburtsort  
Bürgerort / Staatsangehörigkeit  
Wohnadresse:  
- Strasse / Nr.  
- Ort  
- Telefon  
   
  3. Name und Adresse des Ehemannes:
   
Name  
Vorname  
Geburtsdatum  
Geburtsort  
Bürgerort / Staatsangehörigkeit  
Wohnadresse:  
- Strasse / Nr.  
- Ort  
- Telefon  
   
  4. Heiratsdaten
   
Datum der Eheschliessung  
Ort der Eheschliessung  
   
  5. Trennungsdaten (füllen Sie Frage 5 aus, falls die Eheleute bereits getrennt leben)
   
Datum der Trennung  
Wohnt einer der Ehegatten noch in der früheren ehelichen Wohnung?  
Welcher Ehegatte ist aus der früheren ehelichen Wohnung ausgezogen?  
   
  6. Daten zu den ehelichen Kindern
   
Name und Geburtsdatum von Kind 1  
Name und Geburtsdatum von Kind 2  
Name und Geburtsdatum von Kind 3  
Name und Geburtsdatum von Kind 4  
Name und Geburtsdatum von Kind 5  
   
  7. Obhut und Sorge über die Kinder
   
Bei wem halten sich die Kinder heute meistens auf?  
  Beim Vater
  Bei der Mutter
  Bei keinem von beiden, sondern:
Bei wem sollen sich die Kinder nach der Scheidung aufhalten?  
  Beim Vater, weil
  Bei der Mutter, weil
  Bei keinem von beiden, sondern
Wie soll das elterliche Sorgerecht geregelt werden?  
  Es soll ein gemeinsames Sorgerecht ausgesprochen werden, weil
  Das Sorgerecht soll der Mutter zugesprochen werden, weil
  Das Sorgerecht soll dem Vater zugesprochen werden, weil
   
  8. Besuchsrecht
   
An wie vielen Wochenenden pro Monat soll das Besuchsrecht ausgeübt werden? (normal ist jedes 2. Wochenende  
Wie soll es an den Feiertagen (Weihnachten, Ostern, Pfingsten) gehandhabt werden. (normal ist an einem der Doppelfeiertage)  
Wie soll es nach der Schulpflicht während den Ferein gehandhabt werden? (normal sind 2 – 4 Wochen pro Jahr)  
   
  9. Kinderunterhalt
   
Wie hoch soll der monatliche Unterhaltsbeitrag pro Kind sein? (hängt von den Einkommensverhältnissen ab und beläuft sich bei durchschnittlichen Verhältnissen bei ca. 750.- Fr. pro Monat mit einer Steigung nach Alter des Kindes  
   
  10. Zuweisung von Erziehungsgutschriften (Bei gemeinsamer Sorge und Obhut über die Kinder muss die Zuweisung der AHV-Erziehungsgutschriften besonders geregelt werden, wenn nicht beide Elternteile die Kinder im selben Umfang betreuen
   
Wie sollen die Erziehungsgutschriften angerechnet werden?  
   
  11. Monatliche Ausgaben des Ehemannes
   
Wohnungsmiete  
Krankenkasse  
Berufsauslagen  
Versicherungen  
Unterhaltsbeiträge an Dritte Schulungskosten für Kinder  
Grösse Auslagen für Arzt etc.  
   
  12. Monatliche Ausgaben der Ehefrau
   
Wohnungsmiete  
Krankenkasse  
Berufsauslagen  
Versicherungen  
Unterhaltsbeiträge an Dritte  
Schulungskosten für Kinder  
Grösse Auslagen für Arzt etc.  
Darlehenszinsen  
   
  13. Erwerbseinkommen Ehemann
   
-Monatlicher Nettolohn  
-Monatliche Kinderzulgen  
13. Monatslohn  
Beruf  
   
  14. Erwerbseinkommen Ehefrau
   
- Monatlicher Nettolohn  
- Monatliche Kinderzulgen  
13. Monatslohn  
Beruf  
   
  15. Unterhalt der Ehegatten
   
  Wie verzichten gegenseitig auf Unterhaltsbeiträge, weil
  Wie haben uns auf monatliche Unterhaltsbeiträge für die Ehefrau von Fr. ......... bis zum...... geeinigt, weil,
  Wie haben uns auf monatliche Unterhaltsbeiträge für die Ehefrau von Fr. ......... bis zum...... geeinigt, weil,
   
  16. Eheliche Wohnung
   
Was passiert mit der ehelichen Wohnung, wer zieht aus und bis wann?  
Muss der Mietvertrag übertragen oder ein wohnrecht begründet werden?  
   
  17. Vermögensverhältnisse des Ehemannes
   
Bankkonti / Wertschriften  
Liegenschaften
- Verkehrswert
- Hypotheken
 
Hausrat / Mobiliar  
Auto  
Lebensversicherungen  
Andere Vermögen  
   
  18. Vermögensverhältnisse der Ehefrau
   
Bankkonti / Wertschriften  
Liegenschaften
- Verkehrswert
- Hypotheken
 
Hausrat / Mobiliar  
Auto  
Lebensversicherungen  
Andere Vermögen  
   
  19. Güterrechtliche Auseinandersetzung
   
Um wieviel hat das Vermögen während der Ehe zugenommen?  
Wem sollen allfällige Liegenschaften zugewiesen werden?  
Wie soll das Mobiliar / Hausrat / Autos aufgeteilt werden?  
Wer übernimmt offene Kredite und andere Schulden?  
Bestehen Pensionskassenvorbezüge?  
Wer bezahlt offene Steuern?  
Hat man sich auf eine Ausgleichszahlung zur Abgeltung der güterrechtlichen Ansprüche geeinigt  
   
  20. Pensionskasse
   
Wie hoch war die Freizügigkeitsleitung der Pensionskasse des Ehemannes bei Eheschluss?  
Wie hoch ist die Freizügigkeitsleitung der Pensionskasse des Ehemannes jetzt?  
Wie hoch war die Freizügigkeitsleitung der Pensionskasse der Ehefrau bei Eheschluss?  
Wie hoch ist die Freizügigkeitsleitung der Pensionskasse der Ehefrau jetzt?  
   
  21. Gerichts - und Anwaltskosten
   
Wer bezahlt die Gerichtskosten?  
Wer bezahlt die Anwaltskosten zur Ausarbeitung dieser Konvention?  
   
  22. Vorsorgliche Massnahmen
   
Sind für die Dauer des Verfahrens besondere Regelungen notwendig?  
Gelten für die Dauer des Verfahrens die Regelung betreffend Unterhalt und Kinderbelange bereits?  
   

Beilagen:
- Kopie der letzten Steuererklärung
- Kopie des Freizügigkeitsausweises der Pensionskasse des Ehemannes
- Kopie des Freizügigkeitsausweises der Pensionskasse der Ehefrau

Vollmacht:
Wir ermächtigen Rechtsanwalt Dr. Christof Bernhart mit der Ausarbeitung der Ehescheidungskonvention auf Grundlage der gemachten Angaben, deren Wahrheit wir ausdrücklich bestätigen. Wir bestätigen unseren gemeinsamen Scheidungswillen und unsere Absicht, uns über die Nebenfolgen zu einigen.

 

_________________________
Ort und Datum

 

_________________________
Unterschrift der Ehefrau

 

_________________________
Unterschrift des Ehemannes